UNITY Art Nabiha & Thom

Celebrate life! * since 1997
photography based spiritual organic 2D art

Nabiha Dahhan & Thom Kolodziej
Atelier auf dem Steinberg, 97080 Würzburg
Tel.: 0173-1935204, E-Mail

www.unityart.eu

facebook.com/unityart

Instagram.com/Nabiha.Thom


Nabiha wurde 1976 in Würzburg geboren, Thom 1974 in Kattowitz, Polen.

Das preisgekrönte Künstlerpaar Nabiha & Thom arbeitet seit 1997 zusammen und stellt international aus. Neben vielen Ausstellungen in Deutschland wurden Nabiha & Thoms Arbeiten bereits in Großbritannien, Frankreich, Italien, Österreich, Syrien, Russland, Lettland, Spanien, Kambodscha, Griechenland, China, den USA und in Indien gezeigt.


Studium:

  • 2001 Bachelor (Hons) in Photographic and Digital Arts, University of Westminster, London
  • 2004 Diplom an der FH Bielefeld, Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Photo Design

Auswahl jüngster Ausstellungen:

  • 2022 Hawa Mahal, Was bewegt uns?, Kunstsommer 2022, Burg Wertheim
  • 2022 Der grüne Spirit & die Faszination der Natur, KLIMA.WANDEL.JETZT, Spitäle Galerie Würzburg
  • 2021 Hawa Mahal, FREE, Freelens e.V., Haus am Dom, Frankfurt
  • 2021 Hawa Mahal & Doors of Perception, Die Neuen, Spitäle Galerie Würzburg
  • 2021 Hawa Mahal & Doors of Perception, Die Neuen, BBK Galerie im Kulturspeicher, Würzburg
  • 2021 Hawa Mahal, Jaipur Contemporary, Jaipur, India
  • 2020 Doors of Perception, Man and the Machine, Loosen Art Gallery, Rome
  • 2019 Doors of Perception, Transparenzen, Kap-Hoorn ART, Bremen
  • 2019 Hawa Mahal, Abhaneri Chand Baori, The Weaver & Moon Gate, Rambihari Palace, Rajasthan, India
  • 2018 Reflections on Resentment II, Körperkult, BBK Galerie im Kulturspeicher, Würzburg
  • 2018 Metamorphosen, Wild by Freelens, Haus am Dom, Frankfurt
  • 2018 The Weaver, Art of Engineering Award 2018, Nominierung, Schloss Homburg
  • 2017 4 different Artist Residencies in India
  • 2017 Doors of Perception, Mondo Galeria, Centro Cultural de Jesús, Ibiza
  • 2017 Doors of Perception, Mondo Galeria, Madrid
  • 2016 Doors of Perception, Affordable Art Fair Milano, Italy
  • 2015 Doors of Perception, European Contemporary Art Fair ST.ART Strasbourg
  • 2015 Doors of Perception, Förderfläche Contemporary Art Ruhr, Welterbe Zollverein, Essen
  • 2015 From Her, Pico House Gallery, Los Angeles, California
  • 2014 Snap to Grid, Los Angeles Center for Digital Art, Downtown Art Walk, California, US
  • 2014 Ein Tag Deutschland / Freelens e.V. Dongguan Exhibition Center, China
  • 2014 Sacred Memories, El Pueblo Historical Monument, Los Angeles, California, US
  • 2014 Yellow Chain Dance / China Stories Galerie Lichtblick, Köln / l’atelier cinq, Rencontres d’Arles 2014, France
  • 2014 Finding the Light, PhotoPlace Gallery, Middlebury, Vermont, US









Modes, Dietmar

Fotografie, Drucktechniken, Zeichnung

www.dietmarmodes.de

  • Jahrgang 1958
  • lebt und arbeitet in Würzburg
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften
  • Auseinandersetzung mit analoger Fotografie während des Studiums in Stuttgart, erste künstlerische Impulse bei Jürgen Braun in den 1980ern in Tübingen. Während der folgenden Jahre Arbeiten mit analoger Fotografie.
  • Seit ca. 2004 digitale Fotografie und seit 2012 intensive Beschäftigung mit dem Medium Fotografie in Theorie und Praxis mit den Schwerpunkten streetphotography und Architektur. Vertiefung und Studium der künstlerischen Fotografie u.a. bei Wolfgang Zurborn (Köln), Thekla Ehling (Köln), Prof. Harald Mante (Schwerte), Harvey Benge (Auckland, NZ), Patricia Sevilla Ciordia (Berlin), Derek Ridgers (London) Pradip Malde (Sewansee, USA). Seitdem Street-Photography, Portrait-, Architektur- und Theater-Fotografie.
  • 2016 Veröffentlichung einer Serie in einem Band der Reihe »Theatre of Real Life«.
  • Seit 2014 Beschäftigung und Weiterbildung mit Zeichnung, zunächst zur Schulung des Sehens. Zeichenkurse u.a. bei Hugo Durchholz und Maneis Therani.
  • Seit 2016 Beschäftigung mit verschiedenen Drucktechniken zur künstlerischen Entwicklung fotografischer Arbeiten u.a. bei Wolfgang Rüppel und Gwendolyn von Rabenstein.
  • In letzter Zeit Erprobung der Malerei als Experimentierfeld des künstlerischen Ausdrucks.


Künstlerische Ausbildung:

  • Lichtblick School, Köln (Fotografie)
  • Fotografie Forum Frankfurt, (Fotografie)
  • Europäische Kunstakademie Trier, (Siebdruck, Zeichnung)
  • Freie Kunstakademie Augsburg (Cyanotypie, Fototransfer, Intagliotypie, Malerei)

Gruppenausstellungen:

  • 2014 Falkenhaus Würzburg
  • 2015 König-Ludwig-Haus Würzburg
  • seit 2015 Heisenberg-Foyer VBM
  • 2018 Körperkult, Kulturspeicher Würzburg
  • 2019 Ansichtssache, Rathaus Würzburg
  • 2019 Spektrum, Falkenhaus Würzburg
  • 2019 Das kleine Format, Kunstverein Aichach
  • 2020 BBK-Galerie: Die Neuen
  • 2020 BBK-Galerie: Herzrasen
  • 2020 BBK-Galerie: schwarze Schwäne und andere Karambolagen
  • 2021 BBK Sommerausstellung Kloster Bronnbach
  • 2021 BBK-Galerie unbekannte Flugobjekte
  • 2021 VKU Winterausstellung
  • 2022 Spitäle: Klimawandel

Einzelausstellung:

  • 2019 »sideways – beiläufige Ermittlungen« (BBK Galerie im Kulturspeicher Würzburg)

Preise:

  • 1. Preis der Fachjury Fotomarathon Würzburg 2017









Braune, Sibylle

Edith-Stein-Straße 17, 97218 Gerbrunn
Tel.: 0931-701390, E-Mail

www.fotografie-braune.de

Seit der Jugend kontinuierliches Erlernen der Fotografie durch Autodidaktik, Seminare in Kunst-Akademien, im Rahmen von diversen Fortbildungen in Deutschland und Italien, durch Privatlehrer. Teilnahme an diversen Ausstellungen und Wettbewerben.


Emotionen und Phantasien sind es, die ich mit meinen Fotografien zu wecken und anzuregen hoffe. Ich möchte einladen, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, einen Moment zu verweilen – oder auch zum genauen Hinschauen und Hinterfragen, neugierig werden, berührt sein. Meine Schwerpunkte erscheinen sehr unterschiedlich, und dennoch zentrieren sie sich letztlich alle auf den Menschen mit seinen Facetten, den Spuren, die er hinterläßt, seinen Horizonten und Begrenztheiten, Gefühlen und unbekannten Seiten, seinen Skurrilitäten.
Oft sind es flüchtige Momente, im Vorübergehen mit der Kamera eingefangen, manchmal verwaschen im Halbdunkel, geheimnisvoll.
Wichtig ist mir die authentische Fotografie, auf den Inhalt fokussiert, unverfremdet.










Winkelhardt, Petra

Fotografenmeisterin

Gerberstraße 11, 97070 Würzburg
Tel.: 0931-52818, E-Mail

www.foto-winkelhardt.de

Termine nach Vereinbarung

  • Jahrgang 1963, aus Würzburg
  • 3-jährige Ausbildung zur Fotografin
  • 3-jährige Arbeit als Gesellin
  • Meisterprüfung 1987 im Fotografenhandwerk
  • Studioleiterin in Schweinfurt, Fa. Uhlenhuth
  • seit Okt. 1995 selbstständig mit Fotostudio in Würzburg
  • Theaterfotografin 8 Jahre am Stadttheater Würzburg
  • Mitglied im VKU seit 2015


Als selbstständige Fotografenmeisterin liegt mein Arbeitsschwerpunkt im porträtieren von Menschen, z.B.: Am Arbeitsplatz, in der Firma, Zuhause, mit Tageslicht oder im Fotostudio. Meine freien Arbeiten sind vorrangig Landschaftsaufnahmen, die sich durch zwei verschiedene Herangehensweisen unterscheiden: Während die im Moment des Auslösens bewegte Kamera Bilder erzeugt, die an grobe Pinselstriche bei einem Gemälde erinnern, wird bei meinen klassisch fotografierten Motiven erst durch späteres Übermalen mit Acrylfarben direkt auf den Echtfotoabzug eine zweite Bildebene erzeugt.
Der beliebig oft vervielfältigbare Abzug wird so zu einem einzigartigen Original.









Walter NÜE, Daniela

Würzburg

Vita

*1967 in München
1986 Abitur in München
1987-92 Kommunikations-Design-Studium in Würzburg
1992-99 Anstellungen als Designerin
seit 1997 Dozentin an verschiedenen Einrichtungen
seit 1999 freiberufliche Designerin und Künstlerin

  

»… NÜE hat sich für Farbe entschieden, und damit ist ihrer Malerei eine gewisse Zügellosigkeit zueigen, etwas Schweifendes und Ungehemmtes. Die Farbe ist hier absolut autonom; – den trash-artigen Collagen; der aggressiven Ausgefranstheit in der Pinselführung; … aber auch dem unvermuteten Erblühen von Schönheit in einer heillosen Welt. … Ein magmatischer Ausdruckswille und eine eruptive Ausdrucksenergie ergeben Farblandschaften, die ein Eigenleben führen, das mit nichts aus der Wirklichkeit zu korrespondieren scheint; …«
(Dr. Damian Dombrowski, Kunsthistoriker)

→Website

Tschirwitz, Anita

Privat:
Röthenweg 22
97523 Schwanfeld

Atelier:
Engelbert-Klüpfel-Str.2
97535 Wipfeld

Fon: 09384 1579
Mobil: 0170 2316031
Email

→Website

Vita

Die in Würzburg geborene Künstlerin Anita Tschirwitz ist Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler) Unterfranken, der GEDOK Franken und der VKU (Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens) sowie der Künstlergruppe ArtBreeze.
2016 wurde sie mit dem PEMA-Kunstpreis für Fotografie vom Kunstverein Bayreuth ausgezeichnet.

»Ausgangspunkt für Anita Tschirwitz’ Arbeiten sind oftmals eigene Beobachtungen, die an durchaus unscheinbaren Dingen unserer Welt ansetzen können.
Entfremdung und Einstellung in einen anderen Kontext führen beim Betrachter zu einer neuen Wahrnehmung.
Bewusste Reduzierung, Weglassen oder Nicht-Weiterführen einer Gestaltform – all das trägt das Element der Zeit und den Aspekt des Momentanen in sich.
Die Künstlerin lotet die objektivierbare Umgebung ihres Lebensraums aus, das heißt: Sie erkundet dessen Topografie und erfindet ihn auf ihren Fotografien neu.
Wichtig sind die Übergänge vom fotografierten zum tatsächlichen Raum, den wir erst bei mehrmaligem Hinsehen erkennen.
Ähnlich wie bei den grafischen Arbeiten zeigen auch die Fotoarbeiten den ungewöhnlichen Blick auf Bekanntes. Oft ist es erst der zweite oder dritte Blick, der das eigentliche Motiv entdeckt.

Sie bewegt sich in ihren Kompositionen bewusst am Übergang zwischen Abstraktion und angedeuteter Gegenständlichkeit.
Banales, das wir oft schon gar nicht mehr bewusst wahrnehmen, wird zu etwas Außergewöhnlichem in ihren Arbeiten abstrahiert.
Verfremdung und Einstellen in einen geänderten Kontext erzwingen beim Betrachter eine andere Wahrnehmung der Wirklichkeit.
Sie findet in oft unauffälligen oder alltäglichen Dingen malerische Kraft und Poesie.«

Dr. Astrid Hedrich-Scherpf, Kunsthistorikerin



Seidel, Karl-Heinz

Am Forst 6, 97270 Kist
Tel.: 0160-3049510, E-Mail

www.karl-heinz-seidel.de

  • 1951: Meine Wiege stand im Schatten der Filmfabrik AGFA Wolfen, wo mein Vater als Laborant tätig war. Seine Fotoarbeiten inspirierten mich schon sehr früh zu eigenem fotografischen Experimentieren.
  • 1970: Neben Studium und späterer Tätigkeit als Informatiker spielte die Fotografie immer eine wichtige, begleitende Rolle. Erste Erfahrungen sammelte ich mit analoger Spiegelreflextechnik und der Filmentwicklung im eigenen Labor.
  • 1990: Angekommen im digitalen Fotozeitalter stellte ich mich den Herausforderungen und begab mich autodidaktisch auf den Weg in das neue Foto-Universum.
  • 2010: Gemeinsame Ausstellungen mit Kollegen des Fotoclubs Heidingsfeld in Würzburg und Umgebung. Schwerpunkte sind Architektur-, Landschafts- und Makro-Fotografie.
  • 2014: Erste eigene Ausstellung in Brandenburg „Perspektiven und Kontraste“ zum Thema Architekturfotografie.
  • 2014: Mitglied in der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens (VKU)
  • 2019: Eigene Ausstellung „Visus Verticalis“ in der Galerie Spitäle, Würzburg
  • 2020: Mitglied im Fotoclub Würzburg
  • 2021/22: Sieger im Schwarz-Weiß-Fotowettbewerb (Foto- und Filmclub Roth)
  • 2022: Eigene Ausstellung in der Steuerkanzlei Henneberger & Partner, Würzburg


Mein Credo

Realität ist interpretierbar – jeder Mensch hat seine eigene Wahrnehmung, jede Kameraeinstellung filtert die objektive Welt nach eigener Charakteristik.
Meine Intention ist die Interpretation dieser Realität mit fotografisch-künstlerischen Mitteln. Ich suche den besonderen Blickwinkel, benutze Formen und Linien als Werkzeug, lasse mich durch das Spiel von Licht und Schatten inspirieren, setze Details in fremden Kontext. Dieses Ziel zu erreichen, ist ein kontinuierlicher Prozess.
Architektur spielt für mich in der Fotografie eine dominierende Rolle. Das Zusammenspiel von Geometrie und Ästhetik ist meine Basis für die fotografische Inszenierung. Besonders die SW-Fotografie eröffnet einen spezifischen Raum der Formen und Strukturen. Durch Abstraktion und Farbverzicht, mit dem Fokus auf Licht und Schatten erleben wir eine Intensivierung der Bildaussage.


Wer als Anfänger die Gestaltungsregeln der Fotografie ignoriert, hat keinen Verstand. Wer sich aber fotolebenslang daran klammert, hat keine Phantasie.

Detlev Motz










Schmelz, Norbert

Fotokunst & Fotodesign

schmelz-fotodesign.de

VITA

  • Freischaffender Künstler, Fotodesigner
  • Inszenierte Fotografie, Polaroid Images, analoge und digitale Fototechniken

MITGLIEDSCHAFTEN

  • Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens (VKU)
  • Berufsverband Bildender Künstler (BBK),
  • Allianz Deutscher Designer (AGD)

AUSSTELLUNGEN – EIN AUSZUG

  • 1993 Internationale Fototage Herten
  • 1993 und 2006 Spitäle Würzburg
  • 1999 »Porträts«, IHK Würzburg/Schweinfurt
  • 2003 Residenz Würzburg, Orangerie
  • 2004 »Weinfotografie«, Restaurant am Chinesischen Turm München
  • 2010 »Soulfood to go«, Werkstattgalerie BBK Würzburg
  • 2011 »Tempus fugit«, Galerie Schwanitz Würzburg
  • 2011 »Klinikclowns und Kinderlachen«, Forum VR-Bank Würzburg
  • 2013 »Flamenco – Getanzte Leidenschaft«, Stadttheater
  • 2013 »Be Europe«, Stadttheater Würzburg, Mainfrankenmesse Würzburg
  • 2013/14: »Inszenierungen«, Theater Chambinsky, Würzburg
  • seit 2015 »Was wären wir ohne Forschung«, Wanderausstellung im Rahmen des Röntgenjahres
  • 2017 »Von Polas und anderen Dingen«, BBK Galerie Würzburg
  • 2018 »Slow Pictures«, Landesgartenschau Würzburg
  • 2020 »#QUINTESSENZ20«, Foyer Rathaus Würzburg










Römhild, Kerstin

Frührain 7, 97816 Lohr am Main
Tel.: 0173-4378996, E-Mail

www.kerstin-roemhild-art.jimdofree.com

  • 1961 geboren in Sonneberg
  • 1979–1982 Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst Schneeberg, bei Prof. Gisela Polster
  • 1982 Abschluss als Textildesigner (grad.)
  • 1983–1984 Redaktioneller Mitarbeiter, Verlag für die Frau Leipzig
  • 1984 Ausreise, lebt in Lohr am Main
  • seit 2001 Studienreisen, Auseinandersetzung mit Fotografie u. Mediendesign
  • seit 2008 Teilnahme an Ausstellungen sowie Einzelausstellungen
  • seit 2020 Vorstandsmitglied BBK Unterfranken


Die Fotos von Kerstin Römhild entstehen meist in der Natur oder im öffentlichen Raum und dokumentieren Details konkret, als auch diffus. Sie halten durch das Spiel mit Licht und Schatten Lichtstimmungen fest. Nicht selten rückt Nebensächliches in den Vordergrund, Gegenständliches löst sich auf. Durch Bewegung in Raum und Zeit lässt sie mit Langzeitbelichtungen Dimensionen ineinander übergehen. Schwerpunkt ihrer Arbeit wurde die grafische Verfremdung von Fotografien, die Reduktion auf Schwarz-Weiß, sowie das Erstellen von digitalen Bildcollagen. Dabei bedient sie sich für ihre Collagen ausschließlich an eigenem Bildmaterial. Neuere Arbeiten sind Doppelbelichtungen in der Kamera. Anders als bei ihren Collagen die am Rechner Bilder entstehen lassen und oft eine Geschichte erzählen, halten Doppelbelichtungen die Stimmung eines Motivs vor Ort in verschiedenen Ausschnitten und Perspektiven fest. So fängt sie die Schönheit des Augenblicks ein.



o.T.



o.T.



Abschied



Blütenmeer



Licht im Pinienwald II



Licht im Pinienwald III



Strandgut I



Strandgut III


Eggermann, Heide

Würzburg

Mein Name ist Heide Eggermann und ich bin Fotografin aus Leidenschaft. Mein fotografischer Schwerpunkt liegt in der experimentellen und künstlerischen Fotografie.

Das Wort Fotografie stammt aus dem Griechischen und bedeutet »Malen mit Licht«. Ich nehme diese Bedeutung wörtlich und benutze die Kamera als Pinsel, um mit ihr Bilder zu malen. Gerne experimentiere ich mit den Möglichkeiten der digitalen Kamera und schaffe so Bilder, ähnlich wie Gemälde, die meine Sicht und meine Stimmung in diesem Augenblick widerspiegeln. Meine Fotografien entstehen nicht am Computer, sondern durch das Spiel mit der Kamera.

Ich freue mich auf einen regen Austausch.

→Website