Ausstellungen

Aktuelle Ausstellung im Spitäle:

Okt
2
Sa
2021
Ines Schwerd: Malerei und Zeichnung
Okt 2 um 11:00 – 18:00

Vom Lebensgefühl eines Glückssuchers …

Das Spitäle zeigt Malerei und Zeichnung von Ines Schwerd in einer Einzelausstellung vom 2. bis 24. Oktober 2021.
Die studierte Künstlerin ist seit 2005 Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens. Ihre unikaten Bildwelten, entstehen im »Atelier Schwerdlinien« in der Rotkreuzstraße, nicht weit vom Spitäle. Die Ausstellung präsentiert aktuelle Arbeiten neben einer Auswahl der letzten drei Jahre.

Einendes Element zwischen den farbstarken, oft großflächigen Malereien einerseits und den farbreduzierten, oft kleinformatigen Zeichnungen andererseits, nennt Schwerd ihr Arbeitsthema »Das Lebensgefühl eines Glückssuchers«. Sie selbst sieht sich dieser Spezies zugehörig. Ihre Motive sind Begegnungen mit »Mensch und Menschlichem«. Karikierte Alltagssituationen finden sich ebenso wie idealisierte Porträts von Zeitgenossen und Traumgestalten. Als Beobachterin skizziert Ines Schwerd, was und wen sie trifft. Unerschöpflicher Fundus dafür ist ihre eigene Erlebniswelt. So wird aus der scheinbar unbedeutenden eine bedeutsame Begegnung, die von der Leichtigkeit des Seins genauso wie von der Schwere des Gemüts erzählen kann.


Eröffnung voraussichtlich Freitag, 1. Oktober 2021, 19 Uhr
Musik: Dennis Schütze – E-Gitarre & Ambient Sound
Ausstellung vom 2. bis 24. Oktober 2021



Sonstige Ausstellung der VKU:

Nov
7
So
2021
Tagesfahrt Staatsgalerie Stuttgart & Schauwerk Sindelfingen
Nov 7 um 9:00 – 19:30
Das Rudolf-Alexander-Schröder-Haus lädt ein zu einer
Tagesfahrt in die Staatsgalerie Stuttgart und das Schauwerk Sindelfingen

»Angespannte Zustände« & »Learning to be« (Antony Gormley)


Sonntag, 7.11.2021, 9.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr


Kunst erfahren.
Ergänzt um zeitaktuelle Werke aus dem ›Offenen Depot‹ der Sammlung Scharpff-Striebich zeigt die Staatsgalerie Stuttgart eine neue Präsentation ihrer ›Sammlung Gegenwart‹ in der Stirling-Halle. Zu sehen sind Arbeiten von Edward Kienholz, Rebecca Horn, Marguerite Humeau, Sterling Ruby oder Anna Uddenberg. Die Kunstwerke stehen in Resonanz zur krisenhaft empfundenen Realität, zu Verwirrungen rund um Gewalt, Kontrolle, Rassismus, Identität und Ausbeutung.
Mittags ist Zeit für einen Imbiss in Stuttgart, danach bietet die Busfahrt durch die malerische Landschaft bis Sindelfingen die Möglichkeit einer kurzen Mittagspause.
Im Schauwerk Sindelfingen findet sich die bedeutendste Werkschau des Künstlers Antony Gormley, der mit seinen Skulpturen international bekannt ist. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über Gormleys künstlerisches Schaffen.

Die Tagesfahrt findet unter Berücksichtigung der aktuellen Hygiene-Vorgaben statt. Programmänderungen oder Absage sind zugunsten des Gesundheitsschutzes möglich. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Nachweis aller Teilnehmenden als getestet, geimpft oder genesen (3G).


Reisebegleitung: Brigitte Meister-Götz
Leitung: Dr. Anni Hentschel
Kosten: € 59,– (ohne Mittagessen, inkl. Eintritte und Führungen)
Anmeldung bis zum 6.10.2021 unter www.schroeder-haus.de. Bezahlung bei Anmeldung.


Nächste Ausstellungen im Spitäle:

Okt
1
Fr
2021
Ines Schwerd: Malerei und Zeichnung
Okt 1 um 19:00

Vom Lebensgefühl eines Glückssuchers …

Das Spitäle zeigt Malerei und Zeichnung von Ines Schwerd in einer Einzelausstellung vom 2. bis 24. Oktober 2021.
Die studierte Künstlerin ist seit 2005 Mitglied der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens. Ihre unikaten Bildwelten, entstehen im »Atelier Schwerdlinien« in der Rotkreuzstraße, nicht weit vom Spitäle. Die Ausstellung präsentiert aktuelle Arbeiten neben einer Auswahl der letzten drei Jahre.

Einendes Element zwischen den farbstarken, oft großflächigen Malereien einerseits und den farbreduzierten, oft kleinformatigen Zeichnungen andererseits, nennt Schwerd ihr Arbeitsthema »Das Lebensgefühl eines Glückssuchers«. Sie selbst sieht sich dieser Spezies zugehörig. Ihre Motive sind Begegnungen mit »Mensch und Menschlichem«. Karikierte Alltagssituationen finden sich ebenso wie idealisierte Porträts von Zeitgenossen und Traumgestalten. Als Beobachterin skizziert Ines Schwerd, was und wen sie trifft. Unerschöpflicher Fundus dafür ist ihre eigene Erlebniswelt. So wird aus der scheinbar unbedeutenden eine bedeutsame Begegnung, die von der Leichtigkeit des Seins genauso wie von der Schwere des Gemüts erzählen kann.


Eröffnung voraussichtlich Freitag, 1. Oktober 2021, 19 Uhr
Musik: Dennis Schütze – E-Gitarre & Ambient Sound
Ausstellung vom 2. bis 24. Oktober 2021



Nov
6
Sa
2021
Lilo Emmerling – GÖTTER-LOS
Nov 6 um 11:00 – 18:00
Das Spitäle, ein heiliger Tempel der Kunst, ist besonders geeignet, um die zwölf Gewandfiguren von Lilo Emmerling, die vor vielen Jahren im Marmelsteiner Kabinett unter dem Titel »Pantheon« schon einmal zu sehen waren, unter heutigen Aspekten noch einmal auftreten zu lassen.
Gewändern ähnlich, wie sie kirchliche und weltliche Fürsten, Göttern gleich, seit Jahrtausenden tragen, entfalten sich die Figuren. Die grauen Wächter, Obelisken gleich, überragen alle. Ein dualistisches Prinzip verkörpert die weit geöffnete grüngoldene helle Figur zur geschlossenen Dunkelgrünen. Die purpurfarbenen Roten gleichen höchsten göttlichen sowie weltlichen Würdenträgern. Die kleineren Blauen verkörpern die weltlichen Assistenzfiguren der hohen Herren.

Die Ausstellung spannt, mit Bildern und diesen Figuren als archaischen Göttern, einen Bogen zwischen uralten Mythen und konkreter Gegenwart, zwischen den alten und den jungen Göttern.
Mit eigenen Texten von Lilo Emmerling zu Klimawandel und Digital-Zeitalter, gesprochen und untermalt mit Musik, gibt es eine Performance. Text und Musik kann während der gesamten Ausstellungszeit abgerufen werden.


Ausstellung vom 6. bis 28. November 2021