Willkommen im Spitäle

Spitäle aktuell:

Aktuelle Ausstellung:

Okt
18
Do
2018
Hilde Würtheim / Antje Vega
Okt 18 um 11:00 – 18:00

Eröffnung am Freitag, 28. September 2018 um 19 Uhr


Ausstellung vom 29. September bis 28. Oktober 2018


VON MENSCHEN UND MENSCHEN von solchen und solchen

Die Erzählung »Von Menschen und Menschen, von solchen und solchen« ist das Thema auch der dritten gemeinsamen Ausstellung der Bildhauerin Hilde Würtheim und der Malerin Antje Vega.
Nicht Menschen des Alltags, in ihrer Rastlosigkeit, zeigen sie, in der schnelle Fotos oder Selfies Abbildung der Oberfläche sind, sondern Momente des Innehaltens und des leisen Dialoges mit sich.

Hilde Würtheims Material ist der Ton; zumeist lebensgroß formt sie zutiefst menschliche Menschen-Figuren ohne Ansehen der Person, junge Frauen, alte Männer, Kinder. Allein durch die Umsetzung in eine Figur überhöht sie einen Jeden zu einem Besonderen, einen nicht Alltäglichen, über das physische Sein des Dargestellten hinaus. Dort, wo sie keine Portraits schafft, schöpft sie Sinnbilder für das Menschliche, wie einst Maillol. Sie gibt ihren Figuren eine eigene Aura. Sie teilen sich mit niemandem, sind nicht kommunikativ, laut, auf ihre Umgebung bezogen. Sie sind in sich gekehrt, versunken, blicken nach innen und verharren.

Für Antje Vega ist Bilder malen ein halb bewusster Akt, ein eher meditativer Prozess, eine Annäherung an das, was ihr begegnet. Es sind tief verborgene Bilder aus Bewusstem und Unbewusstem, aus Vergangenheit und Gegenwart, wobei der Mensch immer im Mittelpunkt steht. Seine Verhaltensmuster zu erkennen, psychologische Räume zu erkunden, in die Tiefe zu gehen ist der Antrieb der Künstlerin. Mitunter finden sich Tiere in ihren Gemälden. Sie thematisieren das Wesensgleiche und Artverwandte von Mensch und Tier, aber auch die Unmöglichkeit, sich trotz größtem Bemühen präzise zu verständigen. Der Inhalt bestimmt die Vorgehensweise: Die Bilder sind im Kopf gespeichert, die Choreographie, die Farbgebung entwickelt sich während des Prozesses der Entstehung, der oft einen längeren Zeitraum umfasst.

Ausstellungseröffnungen, Konzerte & sonstige Veranstaltungen:

Okt
26
Fr
2018
Hille Perl & Murat Coșkun
Okt 26 um 20:00

Hille Perl – Gamben
Murat Coșkun – Perkussion

Hille Perl, ein Star auf der Viola da Gamba, und Murat Coșkun, Worldpercussionist mit feinster Fingertechnik, verbinden gemeinsame Konzertreisen, eigene musikalische Projekte und manches Konzert mit dem Freiburger BarockConsort. Nun sind sie erstmals im Duo mit ihrem Konzert-Programm »Hier und Jetzt« zu hören. Als Meister Ihres Fachs und versiert in Sachen Barockmusik und Improvisation präsentieren die beiden »Musiker aus Leidenschaft« erfrischende Interpretationen von Komponisten aus der Renaissance-Zeit Spaniens oder Englands und machen Ausflüge in die Welt der osmanischen Rhythmen und Arabesken.
In spontaner direkter Kommunikation bewegt sich das Duo auf einmalige Art und Weise im Spannungsfeld zwischen ausnotierter Musik und Improvisationskunst und schafft so ihre vielfältigen, klanglich faszinierenden Momente.


Konzert am 26. Oktober 2018, 20 Uhr


Eintritt: € 20 / € 12 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle,
telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119


 

Nov
3
Sa
2018
Isa Wagner
Nov 3 um 19:00

Eröffnung am Samstag, 3. November 2018 um 19 Uhr


Ausstellung vom 3. bis 25. November 2018


Malerei

Nov
7
Mi
2018
Lesung: Zwischen Erinnern und Vergessen
Nov 7 um 20:00

Amadé Esperer liest Gedichte von Jehuda Amichai
Rosa Grimm würdigt Jehuda Amichai als Freund
Musikalische Umrahmung: Schwander/von der Goltz-Duo

Anlässlich des Gedenktages zur Reichspogromnacht vom 9. November 1938 lädt die Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens ein zu einer Lesung von Gedichten Jehuda Amichai.
Jehuda Amichai, der als Ludwig Jehuda Pfeuffer 1924 in Würzburg geboren wurde und wegen des nationalsozialistischen Terrors 1936 mit seiner Familie nach Palästina fliehen musste, gilt heute als einer der wichtigsten Lyriker des 20. Jahrhunderts und als der meistübersetzte Dichter Israels.
Amadé Esperer hat für die diesjährige Aktion »Würzburg liest ein Buch« einen Großteil der Gedichte von Amichai aus dem Hebräischen übersetzt und zwei Amichai-Anthologien herausgegeben, die das lyrische Werk des großen Würzburgers wieder in seiner Muttersprache zugänglich machen. Er wird daraus Gedichte zum Thema »Erinnern und Vergessen« vortragen.
Oberbürgermeister Christian Schuchardt wird die Veranstaltung mit einer Einführung eröffnen.
Rosa Grimm, die mit Jehuda Amichai persönlich befreundet war, wird als authentische Stimme persönliche Worte der Erinnerung sprechen.
Das Duo Schwander/von der Goltz wird die Lesung mit Klezmer-Musik umrahmen.


Lesung am 7. November 2018, 20 Uhr


Der Eintritt ist frei
Um Spenden wird gebeten.


 

Nov
11
So
2018
Gesprächskonzert mit Carolina Eyck
Nov 11 um 18:00

Carolina Eyck – Theremin

Carolina Eyck zählt heute zu den weltweit besten und gefragtesten Interpreten auf dem Theremin. Bereits 2002 gab sie mit 14 Jahren ihr Debüt mit dem Rundfunksinfonieorchester Berlin. Als Solistin und Ensemblemusikerin spielte sie in über 30 Ländern und musizierte dabei mit namhaften Solisten, Dirigenten und Orchestern. Höhepunkte waren die Uraufführung des ihr gewidmeten Theremin-Konzerts »Acht Jahreszeiten« von Kalevi Aho, für das sie 2015 den ECHO Klassik erhielt, sowie die Uraufführungen von Fazil Says Symphonien »Mesopotamia« und »Universe«.

Das Theremin ist ein elektronisches Instrument, das bereits 1919 von dem Physiker Leon Theremin erfunden wurde. Es ist das einzige Musikinstrument, das berührungslos gespielt wird, denn die Klänge entstehen hier durch Bewegung der Hände in elektromagnetischen Feldern, die von zwei Antennen ausgestrahlt werden.


Konzert am 11. November 2018, 18 Uhr


Eintritt: € 20 / € 12 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle,
telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119


 

Nov
24
Sa
2018
Dreisam – »Un Jazz sans frontiéres«
Nov 24 um 20:00

Nora Kamm – Alt- und Sopransaxophon
Camille Thouvenot – Klavier, Hammond-Orgel
Zaza Desiderio – Schlagzeug und Perkussion

Dreisam ist ein junges, spannendes Trio mit internationaler Besetzung: Die gebürtige Frankfurterin Nora Kamm, Alt- und Sopransaxophon und Flöte, der Franzose Camille Thouvenot am Piano und der aus Rio de Janeiro stammende Zaza Desiderio am Schlagzeug.

Inspiration für den Namen der Band ist der Fluss Dreisam, der durch Freiburg im Breisgau fließt, wo die Musiker 2011 ihr erstes gemeinsames Konzert gaben. Inzwischen feiert sie die Jazzwelt, insbesondere in Frankreich, wo sie sich bereits einen guten Namen erspielt haben und ihre erste CD »Source« ein überaus positives Echo bekommen hat.


Konzert am 24. November 2018, 20 Uhr


Eintritt: € 20 / € 12 (ermäßigt)
Vorverkauf während der Öffnungszeiten des Spitäle,
telefonische Kartenreservierung unter 0931-44119


 

Wichtig: Hier werden nur die aktuelle Ausstellung sowie die kommenden Ausstellungseröffnungen, Konzerte & sonstigen Veranstaltungen aufgeführt; den vollständigen Überblick über alle Tage bietet Ihnen unser Kalender.

Tipp: Abonnieren Sie diesen Kalender (unten rechts: »Gefilterten Kalender abonnieren«), dann werden Ihnen alle Veranstaltungen und die Ausstellungseröffnungen übermittelt, aber nicht jeder Tag der laufenden Ausstellungen – das hält Ihren digitalen Kalender übersichtlich.

Alternativ können Sie unseren Newsletter abonnieren und Informationen zu aktuellen und kommenden Veranstaltungen regelmäßig (alle 3–4 Wochen) per E-Mail erhalten.

VKU – Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens

Künstlerisches Gestaltungs – und Darstellungsinteresse und Image fördernde Öffentlichkeitsarbeit können gerade im Kulturbereich eine sinnvolle und nutzbringende Symbiose eingehen. Kulturarbeit entwickelt Energie für alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Gerade als »freier Kulturträger« erfüllt die VKU mit ihren Aufgaben, Zielen und Zwecken einen unverzichtbaren Beitrag für das Kulturleben der Stadt Würzburg und der Kulturregion Unterfranken. “VKU – Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens” weiterlesen