Lilo Emmerling – GÖTTER-LOS

Das Spitäle, ein heiliger Tempel der Kunst, ist besonders geeignet, um die zwölf Gewandfiguren von Lilo Emmerling, die vor vielen Jahren im Marmelsteiner Kabinett unter dem Titel »Pantheon« schon einmal zu sehen waren, unter heutigen Aspekten noch einmal auftreten zu lassen.
Gewändern ähnlich, wie sie kirchliche und weltliche Fürsten, Göttern gleich, seit Jahrtausenden tragen, entfalten sich die Figuren. Die grauen Wächter, Obelisken gleich, überragen alle. Ein dualistisches Prinzip verkörpert die weit geöffnete grüngoldene helle Figur zur geschlossenen Dunkelgrünen. Die purpurfarbenen Roten gleichen höchsten göttlichen sowie weltlichen Würdenträgern. Die kleineren Blauen verkörpern die weltlichen Assistenzfiguren der hohen Herren.

Die Ausstellung spannt, mit Bildern und diesen Figuren als archaischen Göttern, einen Bogen zwischen uralten Mythen und konkreter Gegenwart, zwischen den alten und den jungen Göttern.
Mit eigenen Texten von Lilo Emmerling zu Klimawandel und Digital-Zeitalter, gesprochen und untermalt mit Musik, gibt es eine Performance. Text und Musik kann während der gesamten Ausstellungszeit abgerufen werden.


Eröffnung am Samstag, 22. Mai 2021 um 19 Uhr


Ausstellung vom 22. Mai bis 13. Juni 2021