Kategorie-Kalender

Mai
1
Mi
2019
100 Jahre VKU – Skulpturenausstellung
Mai 1 – Okt 31 ganztägig

Ausstellung vom 17./26. Mai bis Oktober 2019


Von Mai bis Ende Oktober zeigen Bildhauer*innen der VKU Plastiken und Skulpturen an der Leonhard Frank Promenade (Eröffnung: 26. Mai, 11 Uhr) und im Park des Juliusspitals (Eröffnung: 17. Mai, 18 Uhr) in Würzburg. Ein breites Spektrum von figürlichen und abstrakten Arbeiten in den unterschiedlichsten Materialien werden zu sehen sein.
Diese Ausstellung von 20 Bildhauer*innen soll auch im öffentlichen Raum an das 100-jährige Jubiläum der VKU erinnern.

Sep
18
Mi
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 18 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
19
Do
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 19 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
20
Fr
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 20 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
21
Sa
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 21 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
22
So
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 22 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
24
Di
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 24 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
25
Mi
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 25 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
26
Do
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 26 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.

Sep
27
Fr
2019
Helmut Nennmann: »Orte ohne Ort«
Sep 27 um 11:00 – 18:00

Reisen in die Malerei


Eröffnung am Samstag, 7. September 2019 um 19 Uhr


Ausstellung vom 7. bis 29. September 2019


Die Unvollständigkeit der Erinnerung vermag vollständige Bilder zu liefern: Durch zahlreiche Reisen nach Afghanistan, Vietnam, Zanzibar, China, Indonesien und viele andere, häufig exotische Länder gibt es für Helmut Nennmann einen reichen Fundus an Impressionen, aus welchem sich unzählige Bilder schöpfen lassen. Seine Malerei schwebt mal konzentriert und still, mal lebhaft und nervös stets zwischen Abbild und autonomer Malerei.